Geschichte und Gründung des Kleingarten "Erholung" e.V.

Die Gründerversammlung fand am 01.04.1933 im Bürgerverein in Minden statt. Der damalige Vorstand: 1. Vorsitzender Jantzen, 2. Vorsitzender Skiba, Schriftführer Krawattka und Schatzmeister Horstmann.

Der Pachtvertrag mit dem Magistrat der Stadt Minden, ist ausgestellt und rechtskräftig geworden am 12.12.1933. Pächter war der Schrebergartenverein "Minden" e.V. Laut Pachtvertrag wurden 81 Gärten ausgewiesen. Hiervon durften 60 Kleingärten nur an Wohlfahrtsempfänger, Erwerbslose, kinderreiche Familien oder sonstige Unterstützungsempfänger vergeben werden. Die restlichen 21 Gärten blieben Beamte, Pensionäre etc vorbehalten.

Nach Ende des Krieges entstanden in unserer Anlage Behelfswohnheime zum Teil mit Doppelgärten die bis in die 70-ziger , bzw.  80-ziger Jahre noch bewohnt waren.

1985 wurde unser Schulungsheim in Eigenleistung gebaut. 1989 wurden die Strommasten entfernt und die Anlage verkabelt, sodaß jeder Garten einen Stromanschluß hat. In einem Zuge erhielten alle Gärten auch einen Wasseranschluß. Das letzte große Bauvorhaben waren die Außentoiletten, die nach 12 monatiger Bauzeit fertiggestellt wurden.

"Erholung" war die zweitgrößte Anlage in Minden. Leider ist es uns 1989 nicht gelungen, trotz großer Gegenwehr, die Teilung der Anlage zu verhindern. Der untere Teil mit 37 Gärten wurde von der Stadt Minden an einem angrenzenden Industriebetrieb verkauft.

 

Wir bedanken uns bei unserem GF Horst Dammann für seine Recherche.

Kleingartenverein "Erholung" e.V.